Telescapes – wird das Tele für Landschaftsfotografie unterschätzt?

Landschaften werden sehr häufig oder gar ausschliesslich mit Weitwinkelobjektiven gemacht. Ich mag bei einem tollen Vordergrund selbstverständlich auch kurze Brennweiten. Aber gerade von einem Berg hinunter scheint mir ein Teleobjektiv unersetzlich.

Letztes Abendlicht: Blick vom Pilatus Richtung Mittelland 260 mm

Ein toller Vordergrund ist enorm wichtig für ein gelungenes Landschaftsbild. Aber manchmal gibt es einfach keinen nennenswerten Vordergrund. Dann rettet uns das Teleobjektiv!

Alpensicht vom Uetliberg 90 mm

Besonders gerne mag ich Ausschnitte, weil man etwas unbekanntere Perspektiven herausholen kann!

Hauenstein mit 180 mm

Nebel ist bei Fotografen meist sehr willkommen – und das Tele komprimiert und verstärkt ihn…

Radolfzell an einem Herbstmorgen 160 mm

Manchmal gibt es einfach Kompositionen, die sprichwörtlich innert Minuten verschwinden werden. Wenn also keine Zeit für die Suche nach einem Vordergrund bleibt, geht es mit langen Brennweiten einfach schneller.

Bow River, Kanada. Noch 50 sec. bis der Berg vollständig eingenebelt ist. 70 mm

Und noch ein Beispiel für sehr transientes Licht:

Key light, Lewis, Schottland 58 mm

Und zum Schluss eines meiner absoluten Lieblingsbilder: Emmetten mit Frost und 400 mm von oben

The way home

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neue Kommentare