reto savoca

GATHERING LIGHT

SCHWARZWEISS

Der hat wohl gerade eine Schwarzweissphase….. so denken aktuell wohl einige, wenn sie meine letzten Bilder sehen.

[black and white night]

Immer wieder habe ich versucht, vernünftige Schwarzweissbilder zu machen, ich war aber nie richtig zufrieden. Meines Erachtens ist das gar nicht so einfach – also gute Schwarzweissbilder UND dass ich mit mir zufrieden bin 😉 .
Neben einer gelungenen Komposition braucht es entweder spannendes kontrastreiches oder dann eher weiches, etwas mystisches Licht, damit es klappt. Man kann sich hier nicht hinter „wow“ Farben verstecken!

[icon II]

Das reicht aber noch nicht – denn die einfache Konversion vom Farb- zum Schwarzweissbild resultiert leider oft in einem eher langweiligen „farblosen“ 😉 Photo.

[foreground echoes]

Wichtig ist auch eine bewusste Nachbearbeitung. Für mich war es eindeutig das ebook „luminosity and contrast“ von Alister Benn, das mich auf den wohl richtigen Weg geführt hat. Alister zeigt darin nicht primär das „wie“ sondern das „warum“ und „was“ der (Schwarzweiss-)Bildbearbeitung.

[afternoon clouds]

Die Möglichkeit zuhause auf mattes fine art Papier ausdrucken zu können, war ebenfalls ein wichtiger Auslöser dafür, dass ich mich (wieder) vermehrt mit Schwarzweiss beschäftigt habe.

[terminal station]

Ob ich jetzt komplett auf Schwarzweiss umstelle? Auf keinen Fall! Ich kann doch nicht auf Blau verzichten!!! 🙂 Aber die Konversion zu Schwarzweiss erlaubt es mir, mehrere Jahre alte RAW Dateien, die mir nie wirklich gefallen wollten, mit neuen Augen zu sehen und durch Bearbeitung zum Leben zu erwecken – und – auf Papier zu bringen!


[lost in time]

2 Replies to “SCHWARZWEISS”

Schreiben Sie einen Kommentar zu vondi Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.